Zäune und Service Hebesberger

Zaunbau und Zaunreparaturen aller Art, Haus und Garten Service, Kleintransporte, Entrümpelungen und vieles, vieles mehr. Kompetenz überzeugt. Wir sind IHR Partner Vorort.

AGBs

 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ZaunServiceHebesberger

"ZAUNMAX"

Weisskirchnerstrasse 77

4614Marchtrenk

office@zaunservicehebesberger.at……………………………………………………………………………….

I. Allgemeines:

Das Serviceunternehmen bietet die im Anhang angeführten Dienstleistungen nach dem Stand der Technik und mit der Sorgfalt eines ordentlichen Unternehmers an. Dies unter bestmöglicher Wahrung der Interessen des Kunden.

1. Allgemeine Bestimmungen

1.1. Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, welche ausgehängt sind, gelten für sämtliche Dienstleistungen und auch Warenlieferungen der Serviceunternehmen. Sofern nichts anderes vereinbart, gelten diese Geschäftsbedingungen als maßgeblicher Vertragsbestandteil des zwischen dem Serviceunternehmen und dem Kunden geschlossenen Auftrags.

2. Auftragserteilung

2.1. Grundsätzlich wird der erteilte Auftrag in einem Auftragsschein festgehalten. Dort werden die zu erbringenden Leistungen genau bezeichnet. Der Kunde erhält eine Abschrift.

3. Preise / Kostenvoranschlag

3.1. Grundsätzlich gelten die Preise lt. Angebot

3.2. Sofern mündlich oder schriftlich durch das Serviceunternehmen die Preise bekannt gegeben werden, die voraussichtlich verrechnet werden, so gilt: Die Kostenvoranschläge sind, sofern nicht eine verbindliche Preisangabe extra vereinbart ist, iSd § 5 Abs 2 KSchG, nicht als gewährleistet. Die Kostenvoranschläge sind insofern unverbindlich und der Kunde hat unvorhergesehene Kostenüberschreitungen bis zu _25_% des festgelegten Entgeltes jedenfalls hinzunehmen. Sollte es so sein, dass die Kosten darüber hinaus überschritten werden, so wird das Serviceunternehmen den Kunden – soweit möglich – vorher verständigen. Das Serviceunternehmen und der Kunde werden sohin den weiteren Ablauf einvernehmlich festlegen. II. Service / Warenlieferung

4. Termine

4.1. Das Serviceunternehmen wird, soweit möglich, vereinbarte Termine zur Fertigstellung / Lieferung einhalten. Treten unvorhergesehene Umstände ein, welche die Einhaltung der Termine nicht möglich machen, so wird das Serviceunternehmen einen neuen Termin für die Leistung / Lieferung nennen. Das Serviceunternehmen wird, soweit möglich, den Kunden über Verzögerungen beim Termin unterrichten.

4.2. Für Vermögensschäden wird nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit auf Seiten des Serviceunternehmens gehaftet.

5. Zahlung

5.1. Grundsätzlich gelten die Preise gemäß Angebot. Außer – siehe Kostenvoranschlag – es wäre etwas anderes vereinbart. Der Kunde hat den Endbetrag gemäß Rechnung nach Erhalt derselben unverzüglich zu begleichen. Das Serviceunternehmen ist berechtigt, bei Auftragserteilung eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen.

5.2. Gegen Ansprüche des Serviceunternehmens kann der Kunde nur aufrechnen, wenn die Gegenforderung unbestritten ist oder ein rechtskräftiger Titel vorliegt.

6. Warenlieferung

6.1. Sofern im Rahmen des Vertrages mit dem Serviceunternehmen Waren geliefert werden (z.B. Zaunsäulen) so gilt, dass sämtliche gelieferten Waren bis zur vollständigen Erfüllung aller Forderungen des Serviceunternehmens im Eigentum derselben bleiben. Diese Waren dürfen nur benutzt oder verbraucht werden, wenn die Forderungen vom Kunden beglichen sind. Der Verkauf nach erfolgter Zahlungseinstellung, sind nicht gestattet.

7. Reklamationen

Mängel sollten vom Kunden möglichst kurzfristig gerügt werden.

8. Erfüllungsort / Gerichtsstand

Ist der Kunde kein Verbraucher iSd KSchG, so ist das Gericht an den Sitzen des Serviceunternehmens für sämtliche Streitigkeiten ausschließlich zuständig. Bei Verbrauchern ist jenes Gericht zuständig, in dessen Sprengel der Wohnsitz, gewöhnliche Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung des Kunden liegt. Wenn der Kunde seinen Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, so bleibt das vorhin genannte Gericht weiterhin zuständig.

9. Fotorecht

Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass sein Produkt abgelichtet und für werbetechnische Zwecke in Verwendung gebracht werden darf.

10. Gewährleistung und Schadenersatz

Geringe Abweichungen von der Beschreibung gelten als genehmigt und berühren nicht die Erfüllung des Vertrages, wenn die Abweichung für den Käufer nicht unzumutbar ist. Dies gilt insbesondere für den Fall von Änderungen und Verbesserungen, die dem technischen Fortschritt dienen und für die naturbedingten Eigenschaften von verarbeitetem Holz. Geringe Abweichungen in Farbe, Abmessungen und/oder Qualitätsmerkmalen, sowie durch Umwelteinflüsse hervorgerufene Veränderungen, lösen keine Gewährleistungsrechte aus. Natürlicher Verschleiß der Ware nach Gefahrübergang stellt keinen Mangel dar. Der Käufer verpflichtet sich, die gelieferte oder montierte Ware unverzüglich zu untersuchen und etwaige Mängel unverzüglich, schriftlich mitzuteilen. Geschieht dies nicht, gilt die Ware bzw. Dienstleistung als genehmigt. Gleiches gilt für Abweichungen der Liefermenge und/oder des Lieferinhalts. Im Falle von Mängeln leisten wir nach unserer Wahl Gewähr durch Besichtigung des Mangels, durch Minderung des Kaufpreises oder durch Rücknahme und Ersatzlieferung. Gewährleistungsansprüche stehen nur dem Käufer zu und können nicht abgetreten werden. Schadenersatzansprüche des Käufers sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit durch uns oder unserer Mitarbeiter. In jedem Fall wird die Haftung auf die vorhersehbaren Schäden beschränkt. Wenn ein Mangel durch ungeeignete oder unsachgemäße Behandlung und/oder Missachtung unserer Gebrauchsanweisung verursacht wird, sind die Gewährleistung oder Schadenersatzansprüche ausgeschlossen. Dies gilt auch, wenn unsere Ware ohne Warnung des Käufers auf ungeeignetem oder fremdem Baugrund montiert wird bzw. dies von uns verlangt wird.

Zusatz:

Der Kunde ist allein für die Richtigkeit der Grundstücksgrenzen verantwortlich. Ebenfalls ist es in der Verantwortung des Kunden, bei eventuellen Grabungsarbeiten, sich vorab zu informieren (z.B. bei der Gemeinde) ob eventuell Leitungen, Rohre udgl. im Grabungsbereich liegen.

Der Baubeginn ist ehestmöglich. Wartezeiten bis zu 12 Wochen nach Auftragserteilung sind vom Kunden hinzunehmen.

Bodenaushub ist Bauseits zu entsorgen.

Strom und Wasser werden Bauseits zur Verfügung gestellt.

Mit Auftragserteilung erklärt sich der Kunde mit unseren AGB einverstanden.